Abrufhäufigkeit

PRL – Entwicklung der Abrufmengen

Die folgende Grafik zeigt die langfristige Entwicklung der monatlichen Abrufmengen basierend auf der Analyse der Netzfrequenz. Dabei werden alle Abweichungen der Netzfrequenz von 50 Hz aufsummiert von einer fiktiven PRL-Einheit mit einer Leistung von 1 MW erbracht. Positive und negative Abweichungen werden dabei summiert und in MWh umgerechnet. Grundsätzlich lässt sich dadurch die Aussage treffen, ob das europäische Stromnetz in einem Monat mehr oder weniger stabil war.

Europäisches Stromnetz – Darstellung von größeren Ungleichgewichten im Stromnetz

In dieser Grafik ist die Entwicklung des Anteils von Abweichungen über 50 mHz der Netzfrequenz dargestellt. Sie zeigt, wie häufig die Frequenz über 50,05 Hz oder unter 49,05 Hz gelegen hat. Je höher der Anteil von größeren Frequenzabweichungen, desto instabiler war das Netz.

Quelle: RTE France https://clients.rte-france.com/lang/fr/visiteurs/vie/vie_frequence.jsp