Sinkende MRL Ausschreibungsmengen: Sparen die ÜNB an der falschen Stelle?

Änderung der MRL Ausschreibungsmengen

Gestern haben die Übertragungsnetzbetreiber die neuen  Bedarfe der SRL- und MRL-Ausschreibungen für das dritte Quartal 2018 veröffentlicht. Vor allem bei der negativen Minutenreserve geht der Bedarf deutlich (ca. 30%) zurück. Als Begründung für diesen Rückgang wird die sinkende Anzahl an Abrufen in der Vergangenheit genannt.

Aufgrund von saisonalen Abhängigkeiten der Verteilung der Bilanzkreisungleichgewichte nutzen die dt. ÜNB seit Q4/2014 zur Bestimmung der Ausschreibungsmengen die gleichen Quartale der vier Vorjahre.

Quelle: https://www.regelleistung.net/ext/tender/remark/news/337

Im Vergleich zu den MRL-Ausschreibungsmengen in 2013 ist die von den ÜNB vorgehaltene Reserve um ca. 70% zurückgegangen. Fraglich ist, ob dieses Vorgehen beim aktuellen MRL-Preisniveau sinnvoll ist. Die ÜNB sparen durch die Reduktion der Ausschreibungsmenge wenige  Tausend Euro pro Jahr. Im Gegenzug dafür verzichten Sie auf eine wichtige Reserve um im Fall der Fälle auch seltene, große Ungleichgewichte auszuregeln.

Entwicklung der MRL Ausschreibungsmengen
Rückgang der MRL Ausschreibungsmengen 2013 – 2018

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.