Batteriespeicher dominieren den PRL-Markt

Batteriespeicher: Entwicklung der präqualifizierten Primärregelleistung
Batteriespeicher: Entwicklung der präqualifizierten Primärregelleistung

Im Jahr 2019 wurden in Deutschland über 100 MW an neuer Leistung aus Batterien für die Teilnahme am Primärregelleistungsmarkt präqualifiziert. Laut Daten der Netzbetreiber waren damit im November 2019 über 380 MW im PRL Markt verfügbar. Damit sind Batterien der größte Lieferant von PRL in Deutschland.

Insgesamt ist in Deutschland eine Leistung von knapp 7 GW zur Bereitstellung von Primärregelleistung qualifiziert. Davon sind alleine 4 GW an Wasserkraft präqualifiziert, gefolgt von Steinkohle-, Braunkohle- und Kernenergiekraftwerken. Batteriespeicher scheinen daher als fünftgrößte Technolgie mit einem Anteil von 5% der Leistung auf den ersten Blick keinen großen Einfluss auf den Markt zu haben.

Überblick über die präqualifizierte Leistung der einzelnen Technologien im PRL-Markt

Mangel an alternativen Märkten für Batterien

Der Schein trügt jedoch – aufgrund der geringen wirtschaftlichen Attraktivität der alternativen Vermarktungsoptionen für Batteriespeicher ist anzunehmen, dass diese einen Großteil ihrer Leistung dauerhaft am PRL-Markt anbieten. Während konventionelle Kraftwerke, Wasserkraftwerke und Pumpspeicher traditionell am Strommarkt agieren und PRL als Nebeneinkünfte betrachten, ist die PRL der beste Markt für Batterien.

Das wird auch bei der Analyse der anonymen PRL Angebotslisten deutlich. In der folgenden Auswertung sind alle PRL-Angebote aus Auktionen vom Dezember 2019 geplottet. Hier ist deutlich zu erkennen, dass die Anbieter mit den niedrigsten Genzkosten (= mit den wenigsten Vermarktungsalternativen) ihre Leistungspreisangebote relativ konstant halten. Die einzigen Technologien, die PRL zu diesen Kosten dauerhaft anbieten können sind Batterien. Die kumulierte Leistung dieser Anbieter beträgt ca. 300 MW. Das passt auch annähernd zur präqualifizierten Leistung der Batteriespeicher.

Auswertung der anonymen Angebotsdaten der Netzbetreiber

Fazit: Über 50% Marktanteil für Batteriespeicher

Mit über 300 MW an Vermarktungsleistung haben Batteriespeicherkraftwerke bereits über 50% Marktanteil im deutschen PRL-Markt. Es bleibt spannend, wie viele zusätzliche Speicherprojekte in 2020 in den Markt kommen. Die rasante Entwicklung der letzten Jahren sollte Projektentwickler jedoch vorsichtig werden lassen, solange sie keine zusätzlichen Vermarktungsalternativen für ihre Anlage besitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.